Gergely Márk Bodoky (Flöte) wurde 1973 in Budapest geboren. Er studierte bei Paul Meisen und András Adorján in München und schloss sein Studium mit dem Meisterklassen-Diplom 2000 ab. Mehrere Meisterkurse führten ihn zu Aurèle Nicolet nach Siena, Italien. Noch während seines Studiums war er Preisträger zahlreicher Wettbewerbe (u.a. ARD-Musikwettbewerb 1995, Kobe, Syrinx Flötenwettbewerb). 1997/98 war er Soloflötist der Ungarischen Nationalphilharmonie Budapest, seit 1998 hat er denselben Posten beim Deutschen Symphonie-Orchester (Chefdirigent Tugan Sokhiev) in Berlin.

In seiner musikalischen Tätigkeit gilt sein Interesse speziell der „alten“ und Neuen Musik - so hat er in den Jahren 2000 bis 2002 an der Hochschule für Musik in Leipzig bei Benedek Csalog sowie 2009 bis 2011 an der Universität der Künste in Berlin bei Christoph Hundgeburth einen Zusatzstudium im Fach Traversflöte/historische Aufführungspraxis absolviert und besuchte Kurse bei Bart Kuijken. Mit seinem Orchester arbeitete er regelmässig mit Komponisten unserer Zeit wie Karlheinz Stockhausen, George Benjamin, usw. Solistische Konzerte führten ihn in zahlreiche Länder (u.a. USA, China, Italien) mit Dirigenten wie Kent Nagano, Andrew Manze und George Benjamin.

Download