Der Film "La Passion de Jeanne d'Arc" von Carl Theodor Dreyer (1928), gilt als Meilenstein der frühen Filmgeschichte.  Theaterschauspielerin Renée Jeanne Falconetti (Jeanne) übernimmtt erst zum zweiten (und auch zum letzten) Mal eine Filmrolle. Ihre Darstellung wird als einer der herausragendsten der Filmgeschichte gefeiert. Ursprünglich war der Film mit Filmmusik geplant aber wegen Geldmangel wurde diese Idee wieder verworfen. Der Pianist des Sheridan Ensembles und Komponist Philip Mayers hat eine Musikcollage zusammengestellt, wo Vocalwerke von Josquin Desprez (ca. 1440/55 - 1521) neben seine eigens hierfür komponierte Musik gestellt wird - eine Zusammenstellung, die die dramatischen und tragischen Ereignisse der letzten Tagen der jungen Jeanne in bewegender Weise unterstreicht.

"La Passion de Jeanne d'Arc"

Die letzten Tage Jeanne d'Arcs basierend auf zeitgenössischen Zeugnisaussagen.

Mitwirkende bei dieser Aufführung sind

Solisten des RIAS-Kammerchor: Stephanie Petitlaurent, Sopran; Susanne Langner, Alt; Volker Nietzke, Tenor;  Andrew Redmond, Bass
Mitglieder des Sheridan Ensembles: Gergely Márk Bodoky, Flöte; Anna Carewe, Violoncello; Oli Bott, Vibraphon

Dirigent: Philip Mayers

 

Besetzung:
Vier Vokalsolisten S-A-T-B, Flöte, Violoncello, Perkussion und Dirigent